Sankt Martin

 

 

 

Sankt Martin: Bleiben Inhalt und Gehalt der Geschichte unverändert – Gott sei Dank – so scheint sich der

Ort der Aufführung des Geschehens mittlerweile jährlich zu ändern. Tradition war/ist immer noch das

Obertal. Im vergangenen Jahr fand Sankt Martin am helllichten Morgen im Rahmen eines Schülergottesdienstes

statt. Auch dies war eine schöne Erfahrung. In diesem Jahr dann ein neuer Ort des Geschehens:

Wegen ungünstiger Wetterprognosen fand der „Martinsumzug“  in der Aula unserer Schule statt.  Im Vorfeld

zogen die Erstklässler mit ihren Laternen durch die Straßen, um dann in der Aula mit ihren Leuchten und

mit einem Martinslied für eine stimmungsvolle Atmosphäre zu sorgen. Spontan schlüpfte Frau Müller-Mtiri in

die Rolle des Bettlers, während Herr Weitz einen stolzen und hilfsbereiten Sankt Martin gab. Wie fanden

es die Schüler?  „Zugabe, Zugabe“, so drang es aus den jungen Kehlen. Mit Sicherheit einmalig!! Nach der

ausdruckvollen Aufführung setzten dann die Schüler den Kern des Geschehens selbst in die Tat um:

 

Das Teilen und das gemeinsame Essen der Martinsbrezel.