Naturpark-Schule Südschwarzwald


Die Grundschule Simonswald ist Naturpark-Schule

 

Der Grundgedanke der Naturpark-Schulen ist, Kindern und Jugendlichen auf bildungsplanorientierter Basis Themen aus den Bereichen Natur und Kultur mit außerschulischen Partnern zu vermitteln. Diese Themen werden verbindlich und dauerhaft mit hohem Praxisbezug im Lehrplan verankert.

 

Naturpark, Gemeinde und Schule arbeiten im Programm Naturpark-Schule eng zusammen, wobei die Orientierung an den Zielen des Naturparks mit seinem weitverzweigten Netzwerk das Dach bildet. Die Gemeinde als Schulträgerin gestaltet maßgeblich die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen vor Ort. Viele außerschulische Partner, wie beispielsweise Landwirte, Vereine und Handwerker, stellen ihre umfassenden Erfahrungen und „Lebensweisheiten“ zur Verfügung. Die Schule wiederum verfügt über die fachliche und pädagogische Kompetenz, Bildungspläne unter Einbindung der außerschulischen Akteure auszuformen und umzusetzen.

 

Das Kernelement der Naturpark-Schule sind als Module konzipierte Arbeitseinheiten, die sich jeweils einem Thema widmen, dabei aber oft fächer- und klassenübergreifend angelegt sind. Sie werden durch das örtliche Lenkungsteam gemeinsam mit den Kooperationspartnern vor Ort erarbeitet und im Curriculum festgelegt. Ziele, Inhalte und Themen sind somit fest im Jahresplan der Grundschule verankert und fertig ausgearbeitet.

 

Hier einige Beispiele:

• Auf Entdeckungstour in Wald und Wiese

• Bienen – ihre Bedeutung für unser Ökosystem, Bau eines Bienenstocks

• Der Wald ist mehr als die Summe seiner Bäume

• Was uns die Steine erzählen – die geologischen Besonderheiten der Region

• Geschichten und Sagen aus der Region

• Ritter und Burgen im Elz- und Simonswäldertal

• Wie verwandelt die Kuh Gras in Milch? – Warum Landwirte so wichtig sind

• Vom Korn zum Brot (Dinkel)

• Stroh­ flechten – ein altes Schwarzwälder Handwerk

• Wie der Kuckuck in die Uhr kam – die Schwarzwalduhr

• Energiewende vor Ort

• Was wir (ver-)brauchen und was davon übrig bleibt

 

Mit der Entwicklung des Südschwarzwalds als Modellregion geht die gezielte Förderung der Nachhaltigkeit, der Vielfalt, der Regionalität und der Lebensqualität im ländlichen Raum zentral einher. Im Sinne der BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) werden schon die jüngsten Bewohner des Naturparks an diese Themen herangeführt. Sie entwickeln Kompetenzen, um die Zukunft aktiv und eigenverantwortlich gestalten zu können. Wichtiges Anliegen der Naturpark-Schule ist auch, aus der lokalen und regionalen Erlebniswelt der Kinder heraus in die Welt zu blicken. Es gilt, Bezüge herzustellen zur Lebens- und Arbeitswirklichkeit früher und heute, hier und in anderen Ländern und auf anderen Kontinenten. So können Zusammenhänge und Auswirkungen des eigenen Verhaltens im globalen Kontext begriffen und kritisch re­flektiert werden.

 

Die Naturpark-Schulen gliedern sich in die bundesweite Kampagne des Verbandes Deutscher Naturparke (VDN) ein, an dem 14 Modell-Naturparke mit ihren jeweiligen Partnerschulen beteiligt sind und damit ein großes Netzwerk bilden.

 

Um für zunächst fünf Jahre die Auszeichnung „Naturpark-Schule“ führen zu können, führt die Schule pro Schuljahr mindestens acht Module durch. Die Module werden dokumentiert, evaluiert und ständig weiterentwickelt.

 

Naturpark Südschwarzwald

Haus der Natur

Dr.-Pilet-Spur 4

79868 Feldberg

Tel. +49 (0) 7676 9336-10

info@naturpark-suedschwarzwald.de

www.naturpark-suedschwarzwald.de